Haarausfall Frau

Haarausfall Frau

Während fast alle Männer früher oder später von Haarausfall betroffen sind und dies als ganz normal angesehen und akzeptiert wird so macht sich bei Haarausfall Frau Sorgen.
Eines der wichtigsten Schönheitsmerkmale verschwindet plötzlich und der Grund dafür ist oft ein Rätsel. Während es bei Männern eine Veranlagung ist und vor allem bei älteren Menschen auftritt, so ist es doch eher ungewöhnlich eine ältere Dame, mit einer Glatze, zu sehen. Erfahren Sie deshalb jetzt, was es mit dem Haarausfall auf sich hat und was Sie dagegen tun können.

Haarausfall Frau – Gründe

Wenn Haarausfall Frau betrifft, so werden bestimmte Auslöser abgefragt. Einige dieser Auslöser sind generell für jeden möglich, andere nur für Frauen.


Generelle Auslöser von Haarausfall:

Haarausfall Frau

  • Strahlung: Wenn man in einer Gegend lebt, in der eine gewisse Strahlung auftritt, zum Beispiel in der Nähe von Kraftwerken oder Fabriken, kann Haarausfall auftreten.
  • Einseitige Ernährung: Besonders während bestimmter Diäten kann es zu Haarausfall kommen. Wenn bestimmte Nährstoffe in der Ernährung fehlen, kommt es zu Mangel, und wenn der Mangel groß genug ist, führt er zu Haarausfall.
  • Krankheiten: Vor allem sind hier Stoffwechselerkrankungen gemeint, auch manche Infektionen führen zu einem Haarverlust.
  • Psychische Belastungen spielen eine große Rolle beim Haarverlust. Wer sich viel sorgt, unter Stress, oder schlimmen Depressionen leidet, ist durchaus für Haarausfall anfällig.
  • Vergiftung: Alte Zahnfüllungen oder belastetes Leitungswasser können, unter anderem, Gründe für den Verlust von Haaren
    seni.

Auslöser speziell für Frauen:

  • Anitbabypille: Die Antibabypille wirkt sich leicht auf den Hormonhaushalt aus. Sollte es also an ihr liegen und sie möchten nicht auf Verhütung verzichten, so sprechen sie den Haarausfall beim Frauenarzt an, und probieren eine andere Version der Pille.
  • Hormonstörungen: Hier sind nicht natürliche Dinge gemeint, sondern tatsächlich eine krankhafte Hormonstörung. Sie würden diese am Haarausfall und anderen Symptomen erkennen (zum Beispiel plötzlicher Ausbruch von Akne).
  • Wechseljahre: Auch dies ist ein hormoneller Auslöser. In den Wechseljahren stellt sich der Körper hormonell komplett um, und im Zuge dessen kann kurz- oder auch langfristig Haarausfall auftreten.

Haarausfall bei der Frau – Wann wird es ernst?

Haarausfall bei FrauenAuch wenn Haarausfall bei Frauen scheinbar seltener auftritt, kämpft jede zweite Frau irgendwann, in ihrem Leben, mit Haarausfall.
Täglich fallen 50 – 100 Haare aus, was auch als “normal” gilt. Sind es über einen längeren Zeitraum mehr als 100 Haare pro Tag, so sollte man einen Hautarzt aufsuchen.
Sie müssen jedoch nicht die ausgefallenen Haare zählen. Jeder weiß, wie seine Bürste nach dem Kämmen aussieht. Wenn das plötzlich regelmäßig viel mehr ist, dann können Sie sicher sein, dass Ihnen zu viele Haare ausgehen.

Haarausfall Frau: Der Besuch beim Dermatologen

Haben Sie also festgestellt, dass der Haarausfall zu stark ist und sie kahle Stellen bekommen, suchen Sie den Dermatologen (Hautarzt) auf. Dieser wird verschiedene Tests durchführen. Er wird die Kopfhaut prüfen und Haarproben entnehmen. Ist dies nicht aufschlussreich genug, wird er möglicherweise etwas Blut abnehmen um festzustellen, ob es sich um eine Störung des Hormonhaushaltes handelt.
Der Dermatologe kann Ihnen dann die richtige Behandlung empfehlen.
Wichtig ist nur, früh genug zum Arzt zu gehen, denn bei bestimmten Auslösern kann es irgendwann zu spät sein und der Prozess des Haarausfalls nicht mehr aufgehalten oder gar rückgängig gemacht werden.

Irrtümer beim Haarausfall der Frau

Manche „Fakten“ sind weitverbreitet, jedoch sind sie Irrtümer und dürfen ignoriert werden:

  • Zu viel Waschen führt zu Haarausfall: Aus medizinischer Sicht ist dies falsch. Das Waschen wirkt sich nicht auf die Haarwurzel aus.
  • Färben und Tönen führt zu Haarausfall: Wer nur hin und wieder färbt oder tönt, und dies vom Friseur machen lässt, löst keinen Haarausfall aus. Wer dies jedoch sehr oft tut, oder die Mittel zu lang einwirken lässt, läuft tatsächlich Gefahr, Haar zu verlieren.
  • Föhnen fördert Haarausfall: Auch Föhnen hat mit Ihren Haarwurzeln nichts zu tun. Wenn es wirklich nur um den Haarausfall geht, föhnen Sie ruhig weiter.
  • Schneiden macht die Haare dicker: Wie kräftig die Haare sind, ist erblich bedingt. Schneiden ändert nicht Ihre Gene, daher nehmen sie auch von diesem Mythos gerne Abschied. Das Haar wirkt für den Betrachter dicker, ist es aber nicht wirklich. Auch wird oft gesagt, dass das Schneiden der Haare das Haarwachstum beschleunigt.



Fotos: (oben nach unten) David Castillo Dominici, Ambro”

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 4.3/5 (8 votes cast)
Haarausfall Frau, 4.3 out of 5 based on 8 ratings