Haare toupieren

Haare toupieren

Haare toupierenHaare toupieren gehörte schon in den 60er Jahren mit zu den beliebtesten Frisiertechniken. Das Toupieren sorgt für mehr Stand und Volumen der Haare. Im Prinzip wird bei dieser Styling Technik das Haar mit einem Kamm oder einer Bürste gegen die Wuchsrichtung gekämmt. Haare toupieren ist mit etwas Übung überhaupt nicht schwer. Mit etwas Arbeits- und Zeitaufwand kann man sich eine fantastisch wilde Partymähne frisieren, oder auch eine besonders voluminöse Frisur. Wer nicht das ganze Haar auftoupieren möchte, kann es auch nur an einzelnen Haarpartien, wie beispielsweise auf der Seite und am Oberkopf ausprobieren, oder auch speziell nur hinten, um den Hinterkopf besser zu betonen.



Was benötigt man zu Toupieren?

Das Arbeitswerkzeug ist von der Haarpracht abhängig, also davon, ob man lange oder kurze Haare hat. Zur notwendigen Ausrüstung gehören aber auf jeden Fall ein langstieliger Kamm, sowie auch eine Haarbürste. Haarclips sollte man ebenfalls zur Hand haben. Aufpassen sollte man allerdings bei billigen Kämmen aus Aluminium oder auch bei Gusskämen, da diese vorwiegend über scharfe Kanten verfügen, so dass die Haare beim Haare toupieren aufgeschlitzt werden können. Damit die toupierte Frisur auch lange hält sollte man ein gutes Haarspray benützen oder vorher einen Haarfestiger verwenden.

Für welches Haar ist Toupieren geeignet?

Im Prinzip kann man alle Haare toupieren, der Unterschied liegt beim Arbeitsaufwand. Das beste Haar zum toupieren sind allerdings gestufte und auch feine Haare wegen dem leichteren Gewicht. Kräftiges Haar und auch eine extrem glatte Haarpracht sind weitaus schwerer und hängen sich deswegen auch viel schneller aus. Bei solchen Haaren ist ein Haarfestiger vor dem Stylen angebracht. Hat man sehr lange glatte Haare, dann benötigt man zusätzliche Hilfe, damit die toupierte Frisur auch gleichmäßig aussieht.

Wie toupiert man die Haare richtig?

Haare toupieren AnleitungDie Haare müssen vorher gut ausgebürstet sein, damit sich hinterher keine Kletten bilden. Wünscht man überall mehr Volumen, also nicht nur am Oberkopf, dann sollte am Hinterkopf angefangen werden. Es wird je eine schmale Strähne unterteilt und diese mit der Bürste an der Rückseite nach unten geschoben. Mit den Haarclips lassen sich die getrennten Strähnchen besser unterteilen oder bereits toupierte Haarsträhnen bis zur Fertigstellung anklipsen. Am Oberkopf werden die Haare nach hinten toupiert, die oberen Partien werden dabei mit der Bürste oder einem passenden Frisierkamm nach unten gekämmt. Für einen besseren Halt sorgt das Haarspray, da man jede einzelne bearbeitete Strähne besprühen kann. Wichtig ist, dass die toupierten Haare nicht ausgekämmt werden dürfen, sondern nur ganz leicht am besten mit den Fingern frisiert werden. Bei glatten und schweren Haaren dürfen nur sehr kleine Strähnchen bearbeitet werden, da das Haar ansonsten für diese „Hochfrisuren“ viel zu schwer ist.

Ist tägliches Toupieren schädlich?

Die Haare sollten auf keinen Fall täglich toupiert werden, sondern wenn möglich nur zu speziellen Anlässen. Auch wenn man bereits Übung hat und richtig stylen kann, sollte das Haarwachstum wenn möglich nicht nur das Haare Toupieren beeinträchtigt werden. Ist das Haar durch Färben, Dauerwellen oder Extensionen schon stark beschädigt, dann sollte man wenn möglich auf das Toupieren verzichten, oder diese Frisiertechnik nur sehr selten anwenden. Der extrem hohe Einsatz von Festigern oder Haarspray zum Toupieren wirkt sich ebenfalls schädlich auf ein gesundes Haarwachstum aus, da die Haare dabei sehr leicht abbrechen können.

Nützliche Toupier-Tipps

Tipps zum Toupieren der HaareFrisch gewaschene Haare sehen zwar gut aus, sind aber nicht unbedingt zum toupieren geeignet, da sie dadurch im Verhältnis sehr rutschig sind. Gewelltes Haar ist in der Regel leichter zu bearbeiten als glattes Haar, aber mit einem guten Volumen Spray kann man aber auch bei extrem glatten Haaren etwas nachhelfen. Hat man längere Haare dann kann man gegebenenfalls auch die Strähnen am Hinterkopf auf große Wickler geben und diese kurz anföhnen. Nach dem auskühlen lässt sich dadurch die Hinterkopfpartie besonders gut bearbeiten, auch wenn man die Haare vorher schon gewaschen hat. Zum Waschen eignen sich Volumenshampoos besonders gut, auch kann man unter Umständen einen Schaumfestiger vor dem Haare toupieren benützen. Wer auf das tägliche Styling nicht verzichten kann oder möchte, sollte auf jeden Fall auf die richtigen Pflegeprodukte achten. Toupieren, Schaumfestiger und Haarspray sorgen für Spliss und führen zum abbrechen der Haare. Es gibt auch gesündere Alternativen für Volumen, ohne das Haarwachstum zu beeinträchtigen. Eine reine Kokosseife beispielsweise sorgt ebenfalls für Stand und Halt. Kokosseifen sind übrigens auch gut gegen fettes Haar, leidet man unter trockenem Haar dann kann man nach dem Waschen mit der Kokosseife auch eine voluminöse Spülung benützen.


Bilder von: freedigitalphotos.net
Autoren:(von oben nach unten) imagerymajestic, imagerymajestic, marin

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Haare toupieren, 5.0 out of 5 based on 1 rating