Haare waschen ohne Shampoo

Haare waschen ohne Shampoo

Haare waschen ohne ShampooZurück zur Natur- schon seit einiger Zeit lässt sich in dieser Hinsicht ein eindeutiger Trend erkennen. Weg von Chemie, hin zu natürlichen Produkten ist heute angesagt. Egal ob es sich um Seifen, Schminke oder Shampoo handelt- kein Bereich bleibt mehr unangetastet.
So hat sich vor einiger Zeit auch der Trend vom Haare waschen ohne Shampoo entwickelt. Doch was heißt das? Werden die Haare nur noch mit Wasser gewaschen, oder gibt es natürlichen Shampoo Ersatz, den man verwenden kann?

Was hat es damit auf sich?

Wie häufig waschen Sie Ihre Haare? Verwenden Sie dazu „nur“ Shampoo, oder auch andere Haarpflegeprodukte? Wie sieht Ihr Haar aus? Glänzt es, oder ist es eher brüchig und versehen mit Spliss?

Die meisten Menschen waschen sich ihre Haare täglich, oder jeden zweiten beziehungsweise dritten Tag. Dabei werden meist Shampoo, Conditioner, Sprühbalsam und noch oben drauf Haaröl verwendet. Die Kombination dieser Produkte führt zu scheinbar schönem Haar. Wird aber auch nur eines davon weg gelassen, so sieht es stumpf aus. So sollte es nicht sein.
Bis vor wenigen Jahrzehnten wuschen sich die Leute nur alle zwei Wochen ihren Kopf, und das mit Haushaltsmitteln. Schön waren die Haare dennoch, und es war obendrein weniger Aufwand.
Genau dahin soll der Trend vom Haare waschen ohne Shampoo zurückführen.
Die Natürlichkeit des Haares wieder herzustellen, und dabei tollerweise Geld zu sparen. Der positive Effekt für die Umwelt: es gelangen weniger Chemikalien in unser Abwasser, und die Belastung wird dadurch verringert.

Was bewirkt es?

Ist Shampoo tatsächlich ungesund?Haare waschen ohne Shampoo hat viele positive Effekte. Während die Übermengen an Kosmetikprodukten für die Haare zu gereizter Kopfhaut, fettigem Haaransatz, Schuppen und Haarausfall führen können, wirkt das Waschen mit natürlichen Produkten genau diesen Problemen entgegen. Haare waschen ohne Shampoo führt dazu, dass die Haare langsamer fettig werden, beziehungsweise ein fettiger Ansatz nach einiger Zeit ganz ausbleibt. Darüber hinaus greifen Sie die Haut weniger an.
Geschmeidigkeit ist aber dennoch gegeben.

Wie funktioniert das Ganze?

mit Essig die Haare waschen?Fürs Haare waschen ohne Shampoo brauchen Sie genau zwei Sachen: Apfelessig und Natron. Beides ist billig im Supermarkt erhältlich.
Mischen Sie einen gehäuften Esslöffel Natron mit einem halben Liter Wasser. Verrühren Sie es so weit, dass sich keine Klumpen mehr darin befinden.
Verwenden Sie aber nicht zu viel Natron, da eine zu große Menge zur Austrocknung der Haut führt.
Danach vermengen Sie in einer eigenen Schüssel einen halben Liter warmes Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig. Und schon geht’s ab unter die Dusche.
Machen Sie Ihre Haare wie gewohnt nass. Anschließend massieren Sie die Natron Mischung gut ein, lassen diese für kurze Zeit einwirken, und spülen sie im Anschluss wieder aus.
Leeren Sie danach die Essigmischung über den Kopf, und spülen Sie das Ganze gründlichst aus. Da der Essig einen sehr starken und eigentümlichen Geruch hat, sollten Sie ihn unbedingt ganz gut auswaschen.
Wenn Sie sich für diese Methode, die Haare zu waschen entschließen, dann sollten Sie auch wirklich dabei bleiben.
Die natürlichen Produkte entfernen nach und nach die Shampoo Rückstände wie beispielsweise Silikon. Die Umstellung auf die Natron- Apfelessig- Mischung kann vorerst dazu führen, dass die Haare besonders schnell fettig werden. Nach einigen Wäschen reguliert sich das aber wieder, und Sie werden bemerken, dass das Nachfetten tatsächlich länger auf sich warten lässt.

Was sind die Vor- beziehungsweise Nachteile?

Wie bei allem gibt es auch hier Vor- und Nachteile.
Ganz klare Vorteile sind:

  • Preis: gegenüber Shampoos kosten Apfelessig sowie Natron nur einen Bruchteil.
  • Umweltfreundlichkeit: Auf chemische Zusatzstoffe wie beispielsweise Silikone wird gänzlich verzichtet. Es kann also ohne Bedenken ins Abwasser gelangen.
  • Positive Effekte fürs Haar: auch wenn die Umstellung etwas gewöhnungsbedürftig sein mag, Ihr Haar wird es Ihnen schon nach kurzer Zeit mit natürlichem Glanz, fettfreiem Ansatz und Leichtigkeit danken.

Doch wo gehobelt wird, da fallen bekanntlich ja auch Späne, und daher hat auch Haare waschen ohne Shampoo gewisse Nachteile.
Diese Nachteile sind:

  • Farbverlust: Personen mit gefärbten Haaren werden zu Beginn der Anwendung feststellen, dass sich die Farbe schneller als gewöhnlich auswäscht. Der Grund dafür ist, dass die Farbe nur auf dem auf den Haaren befindlichen Silikon aufgetragen ist. Dieses Silikon wäscht sich durch die Natron-Essig-Mischung raus, und damit auch die Farbe.
    Verzichten Sie daher einige Zeit aufs Nachfärben. Warten Sie, bis tatsächlich alle Shampoo Rückstände entfernt wurden, und färben Sie dann nach, denn in diesem Fall legt sich die Farbe auf Ihr Haar.
  • Heimanwendung: Haare waschen ohne Shampoo ist im Grunde nur zuhause wirklich gut möglich. Es wäre etwas umständlich beim Verreisen, oder beim Übernachten bei Freunden Apfelessig und Silikon, sowie Behälter für die Mischungen mitzunehmen. Da die Haare aber weniger schnell nachfetten, dürfte sich dieses Bedenken von selbst erledigen. Und sollten Sie verreisen, so können Sie sich geringe Mengen von Essig sowie Natron in kleine Behälter abfüllen, und bequem einpacken.



Bilder von: freedigitalphotos.net
Autoren (von oben nach unten): marin, Supertrooper, Mister GC

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 3.0/5 (4 votes cast)
Haare waschen ohne Shampoo, 3.0 out of 5 based on 4 ratings