Trockene Haare

Trockene Haare

Trockene HaareWenn man über fettige Haare oder trockene Haare spricht, so geht es im Grunde nie wirklich um die Haare selbst sondern mehr um den Haaransatz und die Kopfhaut.
Sie mögen nun klar widersprechen und sagen „Aber meiner Kopfhaut geht es gut. Wenn ich aber meine Haare anfasse, dann fühlen sich die Haare trocken an.“
Diese Missinterpretation ist sehr gängig und kann man auch niemandem verdenken.
Finden Sie im Folgenden alle wichtigen Informationen über trockene Haare.

Hintergrundinformationen zu trockenen Haaren

Es ist wichtig zu verstehen, das trockene Haare nicht ausschließlich durch „falsche“ Haarpflege entstehen. Unpassende Pflegeprodukte, Allergien, Veranlagung, Umgebung, zu häufiges Waschen und Krankheit stellen nur einen kleinen Ausschnitt an Ursachen für trockene Haare dar.
Aber warum gibt es trockene Haare?
Im Grunde geht es beim Thema „trockene Haare“ vorrangig um die Kopfhaut. Wenn gesundheitliche Gründe für trockene Haare (zum Beispiel eine Hautkrankheit) ausgeschlossen werden können, sollte Ihre erste Frage sein: „Pflege ich meine Kopfhaut und Haare richtig?“
Oft werden ungewollt kleine Fehler gemacht, die auf Dauer trockene Haare verursachen.

Nun einmal Genaueres zu Ihrer Kopfhaut. Wenn Ihre Kopfhaut zu trocken ist, und Sie es nicht zulassen, dass die natürlichen Fette der Kopfhaut in die Haare gelangen, so wird die Kopfhaut trocken und damit auch die Haare. Dies passiert aus unterschiedlichen Gründen. Hier einige Dinge, die Sie zum Vorbeugen beachten können:

  • Nicht zu häufig waschen. Die Seife wäscht die wichtigen natürlichen Fette der Kopfhaut weg. Diese Fette sind aber wichtig für gesundes Haar. Waschen Sie Ihre Haare im Idealfall höchstens drei Mal pro Woche. (Mehr dazu unten)
  • Shampoo wechseln. Bei den ersten kleineren Anzeichen sollten Sie das Shampoo wechseln. Wenn der Kopf nach dem Waschen juckt oder wenn Sie Schuppen bekommen. Wechseln Sie einfach zu einem anderen Shampoo.
  • Zu hohe Temperatur. Wenn Sie die Haare mit sehr heißem Wasser waschen, so ist der Effekt ähnlich dem des Shampoos. Die Fette werden gelöst aber zusätzlich können sich auch noch kleine Hitzepickelchen auf der Kopfhaut bilden.
  • Trockene Haare durch Shampoo und Co.

  • Zu viele Pflegeprodukte. Ihre Haare benötigen von Natur aus keine Pflegeprodukte. Das ist der Grund, warum diese Produkte nur selten verwendet werden sollen. Alle Produkte, die Sie verwenden, greifen künstlich in die natürliche Talgproduktion Ihrer Kopfhaut ein. Verwenden Sie Produkte wie Kuren, Öle, Trockenshampoo, Spülungen und Sprays nur in Ausnahmefällen.

Die häufigste Fehler, die zu trockenen Haaren führen

Ein paar der häufigsten Fehler, welche trockene Haare verursachen können, kommen vor allem aus den Medien.
Wenn beworben wird, welche Pflegeprodukte für die Haare wichtig sind, wird gerne vergessen, welche Chemiekeulen da vertrieben werden. Stattdessen hören Sie Werbeparolen über gesunden Schein, natürlichen Glanz, seidig zarte und jugendlich frische Haare. Da kann man sich schon verunsichert fühlen.
„Vielleicht steckt ja etwas dahinter! Vielleicht brauchen die Haare das wirklich! Die Lügen mich doch nicht einfach an!“
Sofern Sie Ihre Haare nicht verändern möchten, zum Beispiel Färben oder Locken wickeln, benötigen Sie auch keine besonderen Produkte. Die Haare kommen sehr gut ohne Kuren und Sprays aus.
Häufige Fehler bei der HaarpflegeTatsächlich genügt ein günstiges Shampoo völlig. Und wer es hinterher mit dem Kämmen schwer hat, kann auch gerne noch eine Spülung verwenden.
Der Hauptfehler ist tägliches Haarewaschen.
Sie haben richtig gelesen. Tägliches Haarewaschen ist schlecht für die Kopfhaut und kann zu fettigen Haaren führen. Im Übrigen gibt es sogar Extremfälle, in denen Menschen Ihre Haare mehrmals täglich waschen, weil Sie so stark fetten. Dann sind Sie in einem Teufelskreis. Es dauert nämlich etwa 2-4 Wochen, um die Überproduktion an Fett auf der Kopfhaut wieder in den Griff zu bekommen. Und so lange laufen Sie tatsächlich mit unordentlich aussehendem Haar herum.

Schnelle Hilfe gegen trockene Haare

Sind Sie an dem Punkt angekommen, an dem Sie schnell etwas gegen trockene Haare tun müssen, so finden Sie hier ein paar Hausmittel gegen trockene Haare. Alle dieser Hausmittel beinhalten Öl. Angegeben ist das Öl hier als Olivenöl aber Sie können dies gerne mit Rapsöl oder Kokosnussöl austauschen. Verwenden Sie jedoch kein normales Speiseöl.

    Olivenöl gegen trockene Haare
  • Olivenöl: Geben Sie einen Teelöffel Olivenöl in Ihre Handfläche und verreiben das Öl in den Händen. Nun kneten Sie Ihre Haarspitzen mit den öligen Händen einmal gründlich durch und fahren sich danach mit den Fingern durch die komplette Haarlänge. Lassen Sie das Öl für 15 Minuten einwirken und waschen es dann gründlich mit lauwarmem Wasser aus.
  • Joghurtkur: Mischen Sie 1 TL Olivenöl mit 3 EL Naturjoghurt. Arbeiten Sie die Mischung gleichmäßig in Ihre Haare ein. Lassen Sie diese Kur für 15 Minuten einwirken und waschen sie dann gründlich mit lauwarmem Wasser aus.
  • Eierkur: Verquirlen Sie zwei rohe Eier mit 2 TL Zitrone und 2 TL Olivenöl. Kneten Sie auch diese Kur in Ihre Haare. Waschen Sie die Kur nach 15 Minuten mit einem milden Shampoo gründlich aus.


Bilder von (oben nach unten): marin, Supertrooper, marin, Clare Bloomfield
Quelle: freedigitalphotos.net

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Trockene Haare, 5.0 out of 5 based on 3 ratings